KUNSTSAMMLUNG

HERZOG

  

Wolfgang Nonnemann

Wolfgang Nonnemann, Sohn des Schriftstellers Prof. Friedrich Nonnemann, wurde 1892 in Groß-Lichterfelde bei Berlin, heute Berlin-Steglitz, geboren. Er starb 1973 in Wienhausen / Landkreis Celle. Wolfgang Nonnemann begann früh künstlerisch zu arbeiten. Seine Maltechniken waren von Beginn an das Pastell, das Aquarell, die Zeichnung. Sein ganzes Leben begleitete ihn die Malerei. Nach dem Abitur leistete er Kriegsdienst im 1. Weltkrieg und kam in Gefangenschaft. Er studierte Architektur an der Technischen Hochschule in Berlin und arbeitete danach als Innenarchitekt. Im 2. Weltkrieg geriet er ebenfalls in Gefangenschaft. Wolfgang Nonnemann war ein naturverbundener Mensch. Auf seinen vielen Spaziergängen und Reisen führte er stets Zeichenblock und Farbstifte mit sich. Hierbei entstanden die Skizzen zu seinen Arbeiten, die er zu Hause akribisch umsetzte. Mit großer darstellerischer Begabung setzte er Farbfächen in mehreren Schichten übereinander, unter Berücksichtigung der Perspektive, des Licht- und Schatteneinfalls. Wolfgang Nonnemann hatte zu Lebzeiten keine Ausstellung - eine Gedächtnisausstellung fand im Jahre 2002 statt.

Zeichnungen: 6

Zu den Werken...