KUNSTSAMMLUNG

HERZOG

  

Jochen Bruenjes

Jochen Bruenjes, geboren 1958 in Osterholz-Scharmbeck. 1982 ging er nach Berlin. Neben seinem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation entwickelte er als Autodidakt seinen Stil der Phantastischen Architektur, wie er seine filigranen und oft großformatigen Ölarbeiten umschreibt. Bekannt wurde er 1987, zur 750-Jahrfeier Berlins. Seine Visionen der Inselstadt Berlin, in denen er existierende Bauwerke verfremdet, trafen den Nerv der Zeit. "Ohne Gott herrscht Eitelkeit der Eitelkeiten". Diesen lateinischen Ausspruch kann man allen Werken von Jochen Bruenjes als Motto voranstellen. Die quantitativ größte Werkgruppe in seinem Schaffen bilden die gigantischen architektonischen Landschaften seiner Bilderreihe „GESCHICHTEN AUS MEGALOPOLIS”. Die Werke versteht er als Zivilisationskritik und als Darstellung der Vergänglichkeit. In seiner bisher 25jährigen Schaffensphase entstanden über 500 Bilder, die in privaten und öffentlichen Sammlungen, sowie Museen hängen.

Malerei: 5

Zu den Werken...